Highlights .

. Archiv 2009/2010

 

News

Gesundheitssport Carven - Studie der Uni Salzburg

 

Schifahren ist gesund - Schifahren zählt zu den gesundheitsfördernden Sportarten. Die Langzeitstudie von Univ.Prof. Dr. Erich Müller, Leiter des Fachbereichs Sportwissenschaften der Universität Salzburg, hat ergeben, dass sich das Schifahren auf den Herz-Kreislauf und die Muskelbildung durch die kraftvolle Beanspruchung vieler Muskeln positiv auswirkt. Auch als Vorbeugung gegen Osteoporose und gegen Rückenschmerzen wirkt das Schifahren ideal, weil so viele Muskeln gleichzeitig akitv sind und somit auf die Knochensubstanz wirken und den Bewegungsapparat festigen. Während einer Stunde Schifahren werden außerdem ca. 450 kcal verbrannt. Schifahren wird durch das extensive Intervalltraining, nach der intensiven Belastung folgt ein Erholungspause, von Sportwissenschaftern als sehr positiv und leistungsfördernd bewertet.

 

Man sollte jedoch nicht ganz unvorbereitet auf die Piste gehen. Leichtes Konditions- und Koordinationstraining sind von Vorteil. Sehr empfehlenswert sind z.B. die 7-Aigelsreiter-Übungen, die den Körper kräftigen und mobilisieren.

 

Schifahren fördert das Koordinations- und Gleichgewichtsgefühl und ist deshalb für alle, aber besonders für die Generation 50+ als Sturzprophylaxe gut geeignet.

 

Das seelische Wohlbefinden stellt sich ein durch die Ausschüttung von Glückshormonen, durch die Bewegung im Freien und das Durchlüften der Lungen in der frischen Luft während der kalten Jahreszeit. Am Besten die Nasenspitze in die Sonne halten und die Augen dabei schließen. Das regt die Produktion von Serotonin an und der Tag wird perfekt.

 

Mehr zu diesem Thema unter

www.nachrichten.at/ratgeber/reisen/art119,324615

oesterreich.orf.at/salzburg/stories/258931/

www.oe24.at/gesund/Skifahren-ist-optimales-Fitness-Training-0621365.ece

derstandard.at/1263705360318/Bewegung-ab-50-Skifahren-optimales-Fitness-Training

Fasten als Freiheitsübung

Mach dich frei von Abhängigkeiten!

Raus aus dem Alltag, innehalten, sich besinnen, teilen, mitteilen, sich Zeit nehmen, etwas gemeinsam unternehmen. Schifahren in Kirchschlag - Nah genug für jede freie Stunde!

 

 

Mach dich frei von Schadstoffen!

Die entschlackende und entwässernde Wirkung von Kraut, Erdäpfel und Kohlrabi hilft den Körper zu reinigen. Die Mühlviertler Krautsuppe ist eine gesunde und schmackhafte Variante der österreichischen Diätküche und kann mit frischen Kräutern je nach Geschmack verfeinert werden (Koriander, Dille, Basilikum, Estragon, Rosmarin, Liebstöckl, ...).

 

Rezept - Mühlviertler Fastensuppe

Sachen zum Lachen - am Faschingsdienstag!

 

 

Wir lachen mit den CliniClowns!

 

 

Zwei Mitglieder eines Skiclubs treffen sich. Einer hat ein
frisches Gipsbein. "Abfahrtslauf?" fragt der andere mitfühlend.
"Nein, Barhocker!"

 

*********

Sagt ein Schokoriegel zum Anderen: "Auweh, ich bin vom Tisch gefallen und hab mir die Rippen gebrochen!“ „Das ist ja gar nix“, erwidert der Andere, “ich bin gestern voll auf die Nüsse gefallen!“

 

*********

"Ich würde so gern Skifahren", klagt der Tausendfüßler, "aber immer wenn ich die Ski endlich anhabe, ist der Winter vorbei."

 

*********

Ein Mönch und eine Nonne sind auf Schiurlaub in Österreich und werden auf ihrer letzten Abfahrt von einem Schneesturm überrascht. Sie können sich aber bis zu einer Schihütte durchkämpfen. Dort angekommen bereiten sie sich auf die Übernachtung vor. Immerhin gibt es einen ganzen Schrank voll Decken und einen Schlafsack, allerdings nur ein Bett. Als Gentleman weiß der Benediktiner natürlich, was sich gehört und sagt: “Ehrwürdige Schwester, schlafen Sie im Bett. Ich nehme den Schlafsack.” Gerade hat der Glaubensbruder den Reißverschluss des Schlafsacks und dann die Augen geschlossen,da tönt es aus dem Bett: “Bruder, mir ist so kalt.” Der Mönch befreit sich aus dem Schlafsack, greift eine Decke und breitet sie über der Nonne aus. Dann steigt er sich zum zweiten Mal in den Schlafsack und beginnt, wieder in das Reich der Träume zu gleiten. Noch mal ist zu hören: “Bruder, mir ist noch immer kalt.” Das gleiche Spiel. Gerade hat er wieder seine Augen geschlossen, da sagt sie: “Bruder, mir ist ja soooo kalt.” Dieses Mal bleibt der Geistliche, wo er war und antwortet: “Schwester, ich habe eine Idee. Wir sind hier oben von jedem Kontakt abgeschnitten, niemand wird jemals erfahren, was sich heute Nacht hier abgespielt hat!” Er grinst schelmisch und fügt hinzu: “Wir können doch einfach so tun, als wären wir verheiratet.” Die Nonne schon ganz erregt hat insgeheim darauf gewartet und haucht: “Oh ja. Das wäre schön.” Darauf brüllt der Ordensmann: “Dann steh gefälligst auf und hol dir deine depperte Scheissdecke selbst!”

 

*********

Der kleine Sohn geht zum Vater und fragt ihn, ob er ihm erklären könne, was Politik sei. Der Vater meint: Natürlich kann ich Dir das erklären - Nehmen wir zum Beispiel mal unsere Familie. Ich bringe das Geld nach Hause, also nennen wir mich Kapitalismus. Deine Mutter verwaltet das Geld, also nennen wir sie die Regierung. Wir beide kümmern uns fast ausschließlich um dein Wohl, also bist du das Volk. Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse und dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft. Hast du das verstanden? Der Sohn ist sich nicht ganz sicher und möchte erst mal darüber schlafen. In der Nacht erwacht er, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und nun schreit. Er steht auf und klopft am Eltern-Schlafzimmer, doch seine Mutter liegt im Tiefschlaf und lässt sich nicht wecken. Also geht er zum Dienstmädchen und findet dort seinen Vater bei ihr im Bett. Doch auch auf sein mehrmaliges Klopfen hin lassen die beiden sich nicht stören. So geht er halt wieder ins Bett und schläft weiter. Am Morgen fragt ihn der Vater, ob er nun wisse was Politik wäre und es mit seinen eigenen Worten erklären könne. Der Sohn antwortet: "Ja, jetzt weiß ich es. Der Kapitalismus vögelt die Arbeiterklasse, während die Regierung schläft. Das Volk wird total ignoriert, und die Zukunft ist voll Scheiße..."

 

*********

Er zwingt sich die Augen zu öffnen und blickt zuerst auf eine Packung Aspirin und ein Glas Wasser auf dem Nachttisch. Er setzt sich auf und schaut sich um. Auf einem Stuhl ist seine gesamte Kleidung, schön zusammengefaltet. Er sieht, dass im Schlafzimmer alles sauber und ordentlich aufgeräumt ist. Und so sieht es in der ganzen Wohnung aus. Er nimmt die Aspirin und bemerkt einen Zettel auf dem Tisch: "Liebling, das Frühstück steht in der Küche, ich bin schon früh raus, um einkaufen zu gehen. Ich liebe Dich!" Also geht er in die Küche und tatsächlich - da steht ein fertig gemachtes Frühstück, und die Morgenzeitung liegt auf dem Tisch. Außerdem sitzt da sein Sohn und isst. Er fragt ihn: "Kleiner, was ist gestern eigentlich passiert?" Sein Sohn sagt: "Tja, Paps, Du bist um drei Uhr früh heimgekommen, total besoffen und eigentlich schon halb bewusstlos. Du hast ein paar Möbel demoliert, in den Flur gekotzt und hast Dir fast ein Auge ausgestochen, als Du gegen einen Türgriff gelaufen bist. "Verwirrt fragt er weiter: "Und warum ist dann alles hier so aufgeräumt und das Frühstück auf dem Tisch?" "Ach das!" antwortet ihm sein Sohn, "Mama hat Dich ins Schlafzimmer geschleift und aufs Bett gewuchtet, aber als sie versuchte, Dir die Hose auszuziehen, hast Du gesagt: 'Hände weg, Du Schlampe, ich bin glücklich verheiratet."

&nb


Winterzauber in Kirchschlag

Winterzauber am Sonntag, 07.02.2010 - für alle Freunde des Bergdorfes Kirchschlag

 

Beim Winterzauber in Kirchschlag kamen viele Winterbegeisterte zusammen, um gemütliche Stunden miteinander zu verbringen. Eine sehr feierlich gestaltete Messe ließ den Tag beginnen und fand seinen den Abschluss bildete ein sportlicher Wettbewerb der besonderen Art, dem  up & down, einem Berg- und Talrennen, veranstaltet von der Sportunion Kirchschlag. 

Sportliche Leistungsfähigkeit war gefordert - Respekt vor Allen, die sich dieser Herausforderung stellten. Sieger war Christian Birngruber aus Kirchschlag, der die Strecke mit Laufschuhen und einem Rutschteller bewältigte. Fotos dazu und die Ergebnisliste gibt es unter www.kirchschlag.net/upanddown

Veuve Cliquot Wintercup 2010

Veuve Cliquot Wintercup 2010

 

Der inzwischen schon traditionelle Wintercup in Kirchschlag (Veranstalter Medienschmiede und Weinturm) hat bei besten Bedingungen stattgefunden. Mehr dazu unter http://www.wintercup.cc

 

News

Winterzauber im Bergdorf Kirchschlag

 

Beim Winterzauber in Kirchschlag kamen viele Winterbegeisterte zusammen, um gemütliche Stunden miteinander zu verbringen. Mit einer sehr feierlich gestalteten Messe begann der Tag und fand seinen Abschluss mit einer Sportveranstaltung der besonderen Art, dem  up & down, einem Berg- und Talrennen, veranstaltet von der Sportunion Kirchschlag. 

Sportliche Leistungsfähigkeit war gefordert - Respekt vor Allen, die sich dieser Herausforderung stellten. Sieger war Christian Birngruber aus Kirchschlag, der die Strecke mit Laufschuhen und einem Rutschteller bewältigte. Fotos dazu und die Ergebnisliste gibt es unter http://www.kirchschlag.net/upanddown

 

 

 

Veuve Cliquot Wintercup 2010

 

Der inzwischen schon traditionelle Wintercup in Kirchschlag (Veranstalter Medienschmiede und Weinturm) hat bei besten Bedingungen stattgefunden. Mehr dazu unter http://www.wintercup.cc

 

 

 

Gesundheitssport Carven - Studie der Uni Salzburg

 

Schifahren zählt zu den Sportarten, welche die Gesundheit fördern. Die Studie von Univ.Prof. Dr. Erich Müller, Leiter des Fachbereichs Sportwissenschaften der Universität Salzburg, sagt aus, dass Schifahren positiv wirkt gegen Herz-Kreislauf-Probleme, Rückenschmerzen und Depressionen.

Schifahren fördert das Koordinations- und Gleichgewichtsgefühl und ist deshalb besonders für die Generation 50+ als Sturzprophylaxe gut geeignet. Wohlbefinden stellt sich ein durch die  Ausschüttung von Glückshormonen.

Mehr zu diesem Thema unter

www.nachrichten.at/ratgeber/reisen/art119,324615

oesterreich.orf.at/salzburg/stories/258931/

www.oe24.at/gesund/Skifahren-ist-optimales-Fitness-Training-0621365.ece

derstandard.at/1263705360318/Bewegung-ab-50-Skifahren-optimales-Fitness-Training

 

 

 

 

... zurück